Suche
Suche Menü

Sitzanalyse auf dem Bike

Auf Grund kleinerer Beschwerden, die sich aber als sehr hartnäckig erweisen, habe ich mich entschlossen, mal eine Analyse der Sitzposition machen zu lassen. Das Ganze hat am Donnerstag stattgefunden und seit 2 Tagen bin ich nun mit neuer Geometrie unterwegs. Die Analyse wird von Sven Krautscheid Rahmenbau angeboten, der in Bochum maßgeschneiderte Rahmen anbietet. Und ich (wir) haben nicht schlecht gestaunt.

Ich hatte mein 29er MTB dabei und die Maße wurde dann auf ein stationäres Ergometer übertragen. Mein eigener Sattel wurde montiert, eine Satteldruck Meßfolie angelegt und dann durfte ich, im Profil! per Video aufgezeichnet, strampeln. Ah, an Fuß, Knie und Hüfte wurde noch ein Meßpunkt geklebt, mit denen dann per PC die Winkel bestimmt werden konnten. Erster Eindruck war, das ich gedrungen auf dem Rad sitze, was mir dann von der Seite gesehen, auch selber aufgefallen ist. Bestätigt auch durch die Winkelmessung zwischen Unter- und Oberschenkel, die sich absolut am unteren Limit befand. Ziel war es dann, den Radler weiter nach vorn oben zu bekommen. Vorn oben deshalb, da der Oberkörper-Armwinkel eben auch angepasst werden muss, wenn der Hintern höher kommt. Zudem darf bei allen Anpassungen das Knie-Pedalachsen Lot nicht vergessen werden. Also: der Sattel ist jetzt 3 cm höher und 2 nach vorn gewandert und der Vorbau hat auch 2 cm bekommen, die Spacer durften dann auch wieder unter den Vorbau.

Am interessantesten fand ich allerdings die Satteldruckmessung. Entgegen aller Theorien hatte ich eine Druckstelle auf Höhe des Schambeins an der linken Hüftseite. (Wobei ich da keine Beschwerden habe/hatte). Und egal was wir geändert haben, Sattel hoch, runter, vor, zurück, die Druckstelle blieb immer gleich. Bis dann sogar nochmal die Folie und sämtlichen Anschlüsse überprüft wurden, da war aber alles in Ordnung. Bis wir gemerkt haben, das man-oder besser gesagt ich, selbst auf einem SLR XP, im Sattel anstatt drauf gesessen habe. Tatsächlich eine Technik Frage, wie man in der Hüfte abknickt. (Vielleicht doch mal die Bauchmuskeln trainieren).

Ich hoffe in nächsten Tagen mal die Bilder der Satteldruckmessung zu bekommen, da kann man das schön sehen.

So bin ich jetzt also mal mit höherer Sattelstütze, Testsattel und Vorbau unterwegs und probiere das mal ordentlich aus. Es fühlt sich noch sehr ungewohnt an, was ja auch kein Wunder ist, aber ich bilde mir ein, alles läuft ein wenig leichter und runder. 😎

 

 

 

12 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr interessant. Schade, dass Bochum so weit weg ist. Bei Krautscheid habe ich mir Mitte der 80er übrigens mal einen Columbus SL Stahlrahmen maßschneidern lassen. Wurde mir später leider geklaut… 🙁

    Antworten

    • @bbbachtl,
      ja, das war dann beim Senior Krautscheid. Den gibts auch noch in Bo-Stiepel. Mist , das Dir das Ding geklaut wurde. Aber vielleicht Kommt Ihr ja mal irgendwann nochmal über den Weißwurstäquator hinaus. 😉 Da gibts auch noch schöne Ecken.

      Antworten

  2. Ich bin ja auch komplett vermessen und muss sagen das funzt super!! Ich habe bei mir nur die Vorbaulänge etwas anders als es bei der Messung bestimmt wurde. Ich hoffe mal das es auf dauer besser für dich wird 🙂

    Antworten

  3. Das vom Fachmann machen zu lassen ist oft eine gute Lösung, wenn man es selbst nicht optimal hinbekommt. Mit dem Sattel hast du ja völlig daneben gelegen. Allein 3 cm in der Höhe ist schon ne Menge.

    Antworten

    • @Stefan,
      die 3 cm merke ich auch ganz schön. Vor allem in der Wadenmuskulatur und dem Beinbeuger. Ich bin dann erst nochmal wieder 5mm nach unten gegangen. 🙂

      Antworten

  4. Das ist ja mal interessant. Ich wusste nicht, dass das in dieser Wissenschaftlichkeit gemacht wird.
    Habt ihr das dann eigentlich nur in der Horizontalen durchgetestet, oder auch für bergauf?
    Da sieht es mit dem Lot ja gleich ganz anders aus (merkt man ja auch in der Praxis).

    Antworten

  5. Hi Maddin,

    kannst du mir mal die Adresse zukommen lassen? Was kostet das Vermessen? Interessant finde ich das im Hinblick auf meine unterschiedlichen langen Beine, vielleicht hat er dafür ja auch eine gute Lösung.

    Was die Sattelhöhe angeht: Hattest du die vorher über „Ferse auf Pedale setzen und Bein durchstrecken“ gemessen oder einfach nur pi mal Daumen?

    Danke für den interessanten Blogpost!

    Antworten

  6. Pingback: Sitzanalyse auf dem Bike | Daniels Veloblog. Mountainbike, Rennrad und mehr.

  7. Super, sowas suche ich auch schon länger. Ich fahr zwar nicht im Leistungsbereich aber auf längeren Touren, insbesondere wenn ich mehrere Tage hintereinander fahre, zwickt es an den unterschiedlichsten Stellen. Denke, da könnte man durch die optimale Sitzposition noch einiges rausholen. Was mich auch interessieren würde, wäre der Preis!?

    @Daniel
    Kontaktdaten gibts auf der Homepage. Intro ansehen lohnt sich auch – sieht alles recht professionell aus.

    Antworten

  8. Pingback: Sitzanalyse auf dem Bike | Mein Fahrrad

  9. Pingback: Sitzprobleme im Radsport | Coffee & Chainrings

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.